Über mich.

Ich gehe mit unserem Hund in den Wald spazieren“. Dieser Satz war der Beginn von vielen glücklichen Augenblicken, wenn ich als Jugendliche mit unserem Hund lange Waldspaziergänge machen konnte. Mein Hund und ich, wir teilten das Grün der Bäume inmitten der friedvollen Landschaft, die Sonnenstrahlen und die wunderbare Zweisamkeit. Irgendwann konnte mein treuer Gefährte nicht mehr gut laufen, die langen Spaziergänge unterblieben.

Die tiefe Liebe zu Tieren und insbesondere zu Hunden ist bis heute eine Konstante in meinem Leben geblieben. Beruflich nahm mein Weg jedoch erstmal einen anderen Verlauf. Ich studierte klassische Philologie, bestand das 1. und das 2. Staatsexamen. Danach arbeitete ich in der Wirtschaft und studierte berufsbegleitend Wirtschaftswissenschaften, das Studium schloss ich mit sehr gut ab. Viele Jahre arbeitete ich dann im kaufmännischen Bereich eines internationalen Konzerns. Stets waren Hunde privat meine Begleiter, mit ihnen in der Natur zu sein oder in den Bergen zu wandern hat mir bis heute die glücklichsten Augenblicke beschert.

Besonders Hunde aus dem Tierschutz haben mein Herz erobert. Menut, ein temperamentvoller spanischer Labrador, den der deutsche Tierschutz aus einer Tötungsstation in Spanien gerettet hatte, war zu uns gekommen. Er war stets an meiner Seite: morgens begleitete er mich mit dem Fahrrad ins Büro, lag bei mir und begleitete mich neben dem Fahrrad abends nach Hause. Am Wochenende gingen wir bei Wind und Wetter wandern, im Urlaub fuhren wir zum Wandern in die Berge. Nach nur 4 Jahren verstarb er an einer schlimmen Krebserkrankung und ich wollte zum wiederholten Male verstehen: was geschieht eigentlich bei solch einer Erkrankung im Körper? Gibt es überhaupt keinen Schutz, keinerlei Therapie, keine Hoffnung? Gibt es keine naturheilkundlichen Therapien, mit denen ich meinen Hunden helfen kann?

Allerdings erlaubte es mir mein Beruf weiterhin nur sehr eingeschränkt, mich in meiner Freizeit mit medizinischen Themen zu beschäftigen. Es bedurfte erst eines weiteren wunderbaren Hundes, Major Tom, ein Malinois-Podenco Mix aus Spanien, der nach langem Aufenthalt im Tierheim zu uns und unserer Labradorhündin Sophie – ebenfalls aus dem Tierschutz - kam. Er war stark traumatisiert, konnte Artgenossen nicht ausstehen, doch Sophie und er waren vom ersten Augenblick an ein Liebespaar. Sie konnte ihm auf der Nase herumtanzen, er tolerierte mit unerschütterlicher Liebe ihr Verhalten und ließ sogar zu, dass sie sein Essen klaute. Wir konnten eine wunderbare Beziehung aufbauen, er begann mir zu vertrauen und konnte auch immer besser Artgenossen dulden. Dann verstarb er nach nur 2 Jahren überraschend, vermutlich an einer immunbedingten hämolytischen Anämie. Kein schulmedizinisches Präparat konnte helfen.

Das war für mich das finale Ereignis endgültig mein Leben komplett umzukrempeln, ich begann bei der ATM (Akademie für Tiernaturheilkunde) eine 3 jährige Ausbildung zur Tierheilpraktikerin, lernte Anatomie, Physiologie und Pathologien und verschiedene naturheilkundliche Therapien. Ich absolvierte erfolgreich meine Prüfung bei der ATM und habe meine Liebe zu Tieren zu meinem Beruf gemacht.

Das seelische Trauma von Major Tom lenkte meine Aufmerksamkeit auch wieder auf die seelischen Hintergründe körperlicher Leiden. Ich wollte Möglichkeiten und Therapien finden, die auch auf dieser Ebene Verletzungen lindern oder sogar heilen können. Diese Suche führte mich erst zu den Bachblüten, danach zu den australischen Buschblüten, die ich als besonders kraftvoll empfinde und schließlich auch zur Energiemedizin, zum TimeWaver.

Es ist meine Motivation, durch beständige Weiterbildungen möglichst viel Wissen zu erwerben um helfen und Leiden lindern zu können.  

Dafür sorgen auch unsere 3 Hunde, mit denen wir zusammenleben: Sophie hält als inzwischen fitte Seniorin alle auf Trab, unsere zwei Windhunde, die vor einigen Jahren aus dem spanischen Tierschutz zu uns gekommen sind, lassen sich davon nicht beirren und haben unsere Sofas und unser Bett zum Lieblingsruheplatz auserkoren. Alle 3 sind meine gestrengen Tester für alle Therapien und verstehen es so auch immer, mich zu neuen Wegen und Weiterentwicklungen zu motivieren.

Gerne möchte ich auch ihrem Hund helfen, möglichst gesund und zufrieden sein Leben als treuer Gefährte an Ihrer Seite zu verbringen.