Mykotherapie – Vitalpilze in der Naturheilkunde bei Tieren.


Die Mykotherapie ist ebenso wie die Phytotherapie eine sehr alte Heilkunde die besonders auch in der TCM, in der Traditionellen Chinesischen Medizin, ihre Anwendung fand. Der Begriff selbst ist analog zum Begriff Phytotherapie gebildet, mykes stammt aus dem Griechischen und bedeutet Pilz, die Mykotherapie ist die Pilzheilkunde. Pilze stellen jedoch eine eigene Lebensform dar, sie gehören nicht zu den Pflanzen.
Die Wirkung der Vitalpilze liegt in der Vielfalt ihrer jeweiligen Wirkstoffe. Sie haben  antivirale, antibakterielle, antiallergische und antifugale Eigenschaften, einen hohen Gehalt an Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen (besonders B-Vitamine) und Adenosin bzw. Adenosin Derivaten (Adenosin ist Bestandteil der DNA) . 


In Studien und aus Erfahrungsberichten ergeben sich für die einzelnen Vitalpilze besonders folgende Wirkungen und Einsatzgebiete: 

  • Bei Tumorerkrankungen aller Art, Begleitend bei einer Krebstherapie, sogar palliativ
  • Durchblutungsfördernd, als Herz-Kreislauftonikum
  • Zum Aufbau von Bindegewebe, Knorpel und Sehnen durch ihren Gehalt an Polymeren 
  • Zur Regulation der Blutfettwerte und des Blutzuckerspiegels, z.B. bei Diabetes mellitus
  • Stärkend, (Muskel-) aufbauend, für Senioren, für alle geschwächten Patienten
  • Antibiotisch, antiviral, antifungal: bei Erkrankungen der Atemwege, des Magen-Darm-Traktes und der Harn- und Geschlechtsorgane
  • Entzündungshemmend, auch bei chronischen Entzündungen
  • Antiallergisch bei verschiedenen Allergien
  • Antioxidativ, deshalb auch ein „Anti-Aging“ Mittel
  • für eine gesunde und stabile Psyche durch die positive Wirkung auf den Zellstoffwechsel der Nervenzellen

 



Verschiedene Vitalpilze können miteinander oder mit verschiedenen Phytotherapeutika kombiniert werden. Sie eignen sich auch hervorragend begleitend zu einer schulmedizinischen Behandlung.
Auch für ihren Hund kann ich nach einer ausführlichen Anamnese einen individuellen Therapieplan für seine Bedürfnisse oder Erkrankungen erstellen. Vitalpilze sind für die meisten Patienten gut verträglich und werden darüber hinaus gerne angenommen was die Anwendung für Sie als Patientenbesitzer sehr erleichtert.


Nach dem deutschen Heilmittelwerberecht § 3 HWG weisen wir darauf hin: Bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, deren Wirksamkeit naturwissenschaftlich, schulmedizinisch nicht nachgewiesen und nicht anerkannt ist.